Freitag, 17.08.2018 10:57 Uhr

Freiland-Aquarium und Terrarium

Verantwortlicher Autor: Stefan Siedler Stein bei Nürnberg, 27.05.2018, 21:27 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 5361x gelesen
Eingang Wildpark
Eingang Wildpark  Bild: Natalia Siedler

Stein bei Nürnberg [ENA] Wussten Sie schon, dass sich einer der schönsten 30 Wildparks zwischen der Nordsee und den Alpen im Rednitztal in Stein bei Nürnberg befindet? Schön abgelegen „Am Heuweg“, gut 1000 m von dem nächsten PKW Parkplatz entfernt, befindet sich schon seit über 90 Jahren ein Freiland-Aquarium und Terrarium.

Ein paar wenige ehrenamtliche, ausgebildete Mitarbeiter hegen und pflegen das ca. 5400 m² Areal das ganze Jahr über, um ihre Mühen jedes Jahr von Mai bis September an Wochenend- und Feiertagen dem interessierten Publikum präsentieren zu können. Gut 35.000 Besucher kommen so jedes Jahr zu der Anlage, die über 120 Schulklassen (nach Rücksprache auch unter der Woche geöffnet) noch nicht mal eingeschlossen. Schon der Fuß- und Radweg zu der Freilandanlage hat es dieses Jahr in sich. Ein paar Meter vor dem Eingang haben Raupen einen Teil Fauna beschlagnahmt. Sie ziehen ein gespenstisches Netz über Bäume und Sträucher, um sich von Wetter, aber natürlich auch vor Fressfeinden zu schützen, und das auch erfolgreich.

das Netz der Raupe
das Netz der Raupe
vom der Raupe befallener Baum

Ab Mitte Juni ist ihr Hunger gestillt und sie ziehen sich in die Wurzel zurück, um sich im Juli als Traubenkerngespinstmotte zu entpuppen. Nach gut 200 m erreicht der Besucher dann sein eigentliches Ziel – das Freiland-Aquarium und Terrarium in Stein bei Nürnberg. Auf der fast barrierefreien Anlage tummeln sich in ausschließlich natürlich angelegten Terrarien Reptilien (Kriechtiere), Amphibien (Lurche), Fische und Kleinlebewesen aus und in und um Tümpel, Bach und Weiher herum. In der Nähe steht ein Bienenhotel, auf dessen Rückseite die Wichtigkeit der Insekten hervorgehoben werden, die wir auf einer anderer Seite im Begriff sind zu zerstören. Besonders stolz ist das Team auf die erfolgreichen Nachzuchten von Griechischen

Aquarium
Aquarium
Aqurium von außen
Tümpel & Teiche
Tümpel & Teiche
Tümpel & Teiche

Landschildkröten, Europäischen Sumpfschildkröten und Laubfröschen. Von letzterem können jedes Jahr nahezu über 200 Tiere in geeigneten Biotopen der näheren Umgebung ausgesetzt werden. Während der Öffnungsmonate sorgt die Natur für ein abwechslungsreiches Programm: Im Mai haben Erdkröten und Grasfrösche bereits gelaicht, und die Reptilien genießen ihr Sonnenbad. Im Juni blühen die seltene Gelbe Teichrose und die Schwanenblume, Schmetterlinge steuern die üppige Flora an. Die Brut der Laub-, Gras- und Wasserfrösche, der Kröten und Unken entwickelt sich, Libellen schlüpfen aus, und die Schildkröten sind mit der Eiablage beschäftigt. Im Juli genießen besonders die Reptilien die hochstehende Sonne für ein ausgiebiges Sonnenbad.

Äskulapnatter
Zauneidechse
Smaragdeidechse

sonst im Verborgenen schlummernde Hornotter, aber auch Kreuzotter und die schillernde Smaragdeidechse sind in der Zeit viel leichter zu erblicken. Im August befindet sich das Areal auf dem Höhepunkt. Ein Spaziergang zwischen den Terrarien, verträumten Weihern und üppigen Pflanzen versetzt den Gast in ein intaktes Naturparadies. Anregungen zur Gestaltung eines Kleinbiotops gibt es hier in Hülle und Fülle. Die Beobachtung unserer seltenen einheimischen Tiere im Freien, in den Aquarien oder unter den Mikroskopen ist eine schöne Abwechslung für Kinder in den Sommerferien. Die vielen Fragen, die dann gestellt werden, können anhand der Beschilderung neben den Terrarien oder durch die kompetenten Ehrenamtlichen beantwortet werden.

Mikroskop-Austellung - kleine Welt in groß
prächtige Fauna
Froschkönig - zum Küssen und zum Füttern

Im September schlüpfen schließlich die Eidechsen und Schlangen, obwohl die Tage schon kürzer werden. Unterhalten wird das Areal von einer Abteilung der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg e.V. Dazu zählt auch das Naturhistorische Museum in Nürnberg. Finanziert wird das ganze aber ausschließlich durch Spenden. Der Besuch der Anlage ist zwar kostenfrei, doch am Ein- und Ausgang freut sich ein Froschkönig auf die Spenden der Besucher. Ganz bestimmt auch auf Ihre! Erste Informationen finden Interessierte unter http://www.freiland.nhg-nuernberg.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.