Montag, 27.05.2019 11:36 Uhr

The Fly: eine Ausstellung in Graz

Verantwortlicher Autor: Carlo Marino Rom/Graz, 07.05.2019, 10:31 Uhr
Presse-Ressort von: Dr. Carlo Marino Bericht 3285x gelesen

Rom/Graz [ENA] Eine interessante Ausstellung wird vom 17. bis 15. Mai in Naturkundemuseum, Graz eröffnet: The Fly - Warum wir Insekten brauchen. Die Ausstellung wird von Natalie Port und Ursula Stockinger kuratiert. Den Menschen die Bedeutung von Insekten beabsichtigter zu machen, ist das zentrale Thema der Künstlerin Natalie Port. In der Ausstellung The Fly setzen sie und das Naturkundemuseum auf den Nutzen von Insekten

für Menschen und Ökosysteme. Teil der Ausstellung widmet sich explizit dem „Pollinators Buffet“, und möchte die Künstlerin deutlich machen, dass es vieles, das im Alltag für uns selbstverständlich ist, ohne Insekten nicht geben würde. Insekten bedienen nicht nur für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen wie Obstbäumen und Raps. Sie sind auch wichtige Nahrungsgrundlage, beispielsweise für Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere. Insekten helfen ferner am und im Boden bei dem Verfall organischer Substanzen wie Aas oder Laub und tragen somit zur Humusbildung und Bodenbelüftung bei. Schließlich spielen die Larven vieler Insekten bei der Selbstreinigung von Gewässern eine wichtige Rolle.

Insekten sterben. Berichte zum eklatanten Rückgang an Arten und Biomasse geistern derzeit durch alle Medien. Der schwerwiegende, eigenverschuldete Verlust an Biodiversität ist in der Wissenschaft jedoch bereits seit einigen Jahrzehnten gut bekannt und dokumentiert. Der Verlust der biologischen Vielfältigkeit stellt eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit dar. Denn mit der Vernichtung der Biodiversität nehmen die von der Natur vorbereiteten Leistungen, die so genannten Ökosystemdienstleistungen, stetig ab. Aber ist es bisher nicht gelungen, uns Menschen von der Dringlichkeit massiver Maßnahmen des Gegensteuerns zu überzeugen. Viel zu wenig bewusst ist, dass Biodiversität die Grundlage unseres Überlebens bildet, sehr deutlich zum

Ausdruck gebracht durch die enormen, notwendig daran gebundenen Ökosystemdienstleitungen. Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Biodiversität ist ein dringende Gebot der Stunde. Die Ausstellung widmet sich aber auch der Ästhetik und Schönheit von Insekten. Visualisiert am Beispiel der Zweiflügler, nämlich Fliegen und Mücken, dieser Aspekt nicht so leicht für die Öffentlichkeit erkennbar ist. Eher werden Zweiflügler als Lästlinge oder gar Schädlinge wahrgenommen. In 30 x 30 cm großen Ölbildern gelingt es der Künstlerin, die wunderbare Farben- und Formenvielfalt dieser in Österreich mit 11.500 Arten vertretenen Tiergruppe darzulegen und insbesondere deren filigranen Zauber und irisierende Farben in den Fokus zu rücken.

So wirken manche Fliegen wie kostbare Schmucken, die schwerelos zu schweben scheinen. Detailaufnahmen durch „die Augen“ des Elektronenmikroskops zeigen, welche Mikrostrukturen für den Bestäubungsvorgang notwendig sind. Die Ausstellung The Fly wurde in Bonn entwickelt und wird im Grazer Naturkundemuseum durch eigene Inhalte und Sammlungsobjekte bereichert. Naturkundemuseum Joanneumsviertel 8010 Graz, Österreich T +43-316/8017-9100 joanneumsviertel@museum-joanneum.at

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.