Sonntag, 05.04.2020 18:42 Uhr

Im Forum Romanum wurde ein Hypogäum entdeckt

Verantwortlicher Autor: Carlo Marino Rom, 18.02.2020, 10:31 Uhr
Presse-Ressort von: Dr. Carlo Marino Bericht 4854x gelesen

Rom [ENA] Im Forum Romanum wurde ein Hypogäum oder eine unterirdische Tempel- und Grabstruktur mit einem Tuff-Sarkophag entdeckt, der mit einem Altar verbunden ist, erklärte die Direktorin des Archäologischen Parks des Kolosseums, Alfonsina Russo. Es wird angenommen, dass der Raum Teil eines Votivbereichs ist, der als Heroon bezeichnet wird und dem Gründer Roms, Romulus, gewidmet ist.

Ein Hypogäum oder Hypogäum, was wörtlich "Untergrund" bedeutet, aus dem griechischen Hypo (unter) und Gaia (Mutter Erde oder Göttin der Erde), ist ein unterirdischer Tempel oder Grab. Die Hypogea enthalten häufig Nischen für verbrannte menschliche Überreste oder Loculi für begrabene Überreste. Gelegentlich werden Gräber dieses Typs als gebaute Gräber bezeichnet. Das Wort Hypogeum kann sich auch auf jedes antike Gebäude oder Gebäudeteil beziehen, das unter der Erde errichtet wurde, wie z. B. die Reihe von Tunneln unter dem Kolosseum, in denen Sklaven (insbesondere feindliche Gefangene) und Tiere gehalten wurden, während sie für die Gladiatorenspiele kampfbereit gehalten wurden.

Die Tiere und Sklaven konnten jederzeit während eines Kampfes durch Falltüren unter der sandbedeckten Arena gelassen werden. Etwa ein Jahr nach Beginn der Studien über die von Giacomo Boni zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstellte Dokumentation, die es ermöglicht hatte, die Anwesenheit eines Helden, der sich nur wenige Meter von Lapis Niger und dem Comitium entfernt befindet, im Forum Romanum zu vermuten das heisst der Gründer der Stadt Rom haben die vom Archäologischen Park des Kolosseums geplanten archäologischen Untersuchungen zu einer außergewöhnlichen Entdeckung geführt. Tatsächlich ist neben dem Curia-Comitium-Komplex ein unterirdischer Raum mit einem etwa 1,40 m langen Tuff-Sarkophag entstanden,

Hypogaeum in Forum Romanum

der mit einem kreisförmigen Element, wahrscheinlich einem Altar, verbunden ist. Der Sarkophag wurde im Tuff des Kapitols ausgegraben und sollte daher aus dem 6. Jahrhundert stammen. V.Chr. Der Kontext unterhalb der Treppe zur Kurie, die in den 1930er Jahren von Alfonso Bartoli erbaut wurde, wird von der darüber liegenden Kurie offensichtlich für ihre eigene symbolische Bedeutung bewahrt und stimmt mit dem überein, was die Quellen als Post-Rostra-Punkt weitergeben (hinter der republikanischen Rostra), wo sich der Ort der Beerdigung von Romulus befindet (gemäß der Lesung einer Passage von Varro durch die Scoliasti von Orazio, Epod. XVI).

Es ist kein Zufall, dass sich in der Achse zur unterirdischen Umgebung der Lapis Niger befindet, der schwarze Stein, der als tödlicher Ort bezeichnet wird, weil er mit dem Tod von Romulus zusammenhängt. Der Sarkophag aus dem gleichen Tuffstein, aus dem das Kapitol gebaut wurde, ist etwa 1,40 Meter lang und soll aus dem sechsten Jahrhundert vor Christus stammen, sagte sie. Der Fund wurde neben dem Curia-Comitium-Komplex gemacht, nur wenige Meter vom berühmten Lapis Niger entfernt, von dem die Römer glaubten, er habe Pech gebracht, weil er mit dem Tod von Romulus in Verbindung gebracht wurde.

Das Hypogäum befindet sich unterhalb der Eingangstreppe zur Kurie, wo sich die Senatoren trafen, um abzustimmen. Russo sagte, dass Gelehrte glauben, der Altar sei an der Stelle aufgestellt worden, an der die alten Römer glaubten, Romulus sei begraben worden. "Es ist kein Zufall", sagten Experten von Russo, "dass dieser unterirdische Altar in der Nähe des Lapis Niger aufgestellt wurde".

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.