Montag, 20.11.2017 08:41 Uhr

"Aniyo Kore" : just 2 voices & an amped guitar.

Verantwortlicher Autor: Carlo Marino Rom/Dortmund, 24.08.2017, 13:28 Uhr
Presse-Ressort von: Dr. Carlo Marino Bericht 5129x gelesen

Rom/Dortmund [ENA] Nur 2 Stimmen & eine Amped Gitarre: so performen Aniyo Kore seit vergagenem Jahr und sind schon auf ausführliche Feedbacks getrieben. Dementsprechend tauscht das Dortmunder Downtempo Duo auch auf dem Campfire Festival (Dortmund, September 9 • 18:00 - 23:30) den Laptop und die Synthesizer gegen zwei Mikrofone & eine E-Gitarre. Aniyo Kore ist ein Trip-Hop-Duo. Trip-Hop ist ein elektronischer Musikstil,

für den langsame, dem Hip-Hop ähnliche Rhythmen charakteristisch sind (meist zwischen 80 und 90 BPM). Aniyo Kore sich 2010 in Dortmund gegründet hat. Inzwischen haben sie vier Alben veröffentlicht und zehn Videos gedreht und alles in Eigenarbeit und ohne Label. Ihre Aufführungen führten sie u.a. zu Occupy Frankfurt (FFM), 48 Stunden Neukölln (Berlin), Gängeviertel (Hamburg), Ms.Stubnitz (Schiff), Small Beast (Dortmund/Hamburg ), Big Rig Festival (Münster) Bäumchen Wechsel Dich (Dortmund), Juicy Beats (Dortmund).

Tally Sticks“ heißt das gegenwärtige und bisher Nummer 4. Album des Dortmunder Duos Aniyo Kore. Ihre Quellen liegen im UK Trip-Hop und Downtempo der 90er Jahre: melancholische grooves, massive drumbeats und glänzende vocals. Doch bei Aniyo Kore wird nicht von Schallplatte gesampelt, hier ist alles neu. Auf tiefen Bässen, E-Gitarren, dubbigen Echoes & Synthies enthüllen sich verfeinerte Texte. Ungeschminkt, vielschichtig, glückverheißend. Klassische Songstrukturen oder Popvokabular sucht man hier erfolglos. Aniyo Kore setzt auf deepen Sound und Innovation.

Dunkel, mit einem Hauch von Erklärung. Die beiden Dortmunder wollen in keine Gruppierung zuzurechnen. Hier treffen handgefrickelte BrokenBeat/TripHop Drums auf minimalistische Lo-Fi Gitarren. Broken Beat oder "BRUK" ist ein elektronisches Musikgenre, das sich durch einen synkopierten Rhythmus typisch in 4/4 Metern mit gestaffelten oder punktierten Snare Beats und / oder Handklatschen auszeichnen lässt. Es hat stark beeinflusst Musik in Großbritannien. Trip-Hop wird aufgrund seiner langsamen Tempi und atmosphärischen Klangflächen oft als introvertiert oder melancholisch gefühlt.

Mehrmalig wird mit Low-Fidelity-Effekten, wie dem Knistern von Vinylplatten gemacht. Instrumentale Trip-Hop-Stücke werden von vielen zur klaren Demarkation nicht mehr als Trip-Hop, sondern als Downbeat benennt. Andernswo dient der Begriff Downbeat jedoch als übergeordnete Kategorie oder Sammelbegriff für verschiedene Stilrichtungen, zu denen auch Trip-Hop zugehört. Neoelektronische Orgeln und E-Pianos vereinigen sich mit Dub-echoes und herstellen die übertreibende Fläche für einen pulsierenden Vocal. Tiefe Bässe durchbrechen die Physis und lassen die Stimme des Duos vor dem Geist des Zuhörers fliegen. https://soundcloud.com/aniyokore

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.