Montag, 23.07.2018 16:56 Uhr

Marc Bezzecchi baut seine WM Führung aus.

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Barcelona/Spanien , 18.06.2018, 15:16 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5670x gelesen
Marco Bezzecchi
Marco Bezzecchi  Bild: Tobias Linke

Barcelona/Spanien [ENA] Die Moto 3 WM lieferten sich in Katalonien ein spannendes Rennen. Mit vielen stürzen in der zweiten Rennhälfte und einen überraschenden Sieger. Jorge Martin der WM Favorit kam ebenfalls zu Sturz somit konnte Marco Bezzecchi mit viel Glück seine WM Führung ausbauen.

Das Wochenende war für das Redox Prüstel GP aus Hohenstein-Ernstthal ein auf und ab. Im zweiten freien Training fuhr Marco Bezzecchi sogar die schnellste Zeit, gefolgt von seinem Teamkollegen Jakub Kornfeil. Eigentlich konnte man mit diesen Zeiten entspannt das Qualifying am Samstag angehen. Doch am Samstag gab es dann Probleme, im dritten Freien Training kam Bezzecchi nur auf Platz 7 und Kornfeil auf Platz 10.

Im Qualifying sah es dann nicht besser aus. Marco fand einfach nicht das richtige Setting für sein Bike. Das Problem für ihn war der Asphalt war um einiges wärmer als am Vortag. So zogen sich die Probleme vom Vormittag auch in das Qualifying. Man versuchte zum Schluss noch ein komplett anderes Setting was sich aber als Fehlentscheidung heraus stellte. Ähnliche Probleme auch beim Teamkollegen Jakub Kornfeil, er hatte Probleme mit dem Hinterreifen und kam somit nicht so richtig in seinen Rhythmus. Somit ein eher schlechtes Qualifying mit Platz 9 für Bezzecchi und Platz 14 für Kornfeil.

Der Rennsonntag starte leider mit einem Sturz von Bezzecchi im Warmup. Man wusste es wird ein schwieriges Rennen, trotzdem war es das Ziel in die Top 3 zu fahren. Es war ein schwieriges Rennen, Bezzecchi versuchte immer wieder sich an Spitze zu setzen aber die Fahrer von Platz 1 bis Platz 7 waren so dicht, man wusste eigentlich bei den Platzkämpfen konnte es nicht gut gehen. Ab der zweiten Rennhälfte räumten sich die Fahrer gegenseitig ab. In der 9. Runde stürzte der WM zweite Jorge Martin für Bezzecchi der zu dieser Zeit auf Platz 5 war schon mal beruhigend, allerdings der Kampf war noch nicht vorbei.

In Runde 16 gingen gleich 3 Fahrer zu Boden Bulega, Arenas und Canet erwischte es. Zwei Runden später die nächsten beiden Migno und Masia berührten sich und kamen zu Sturz. Somit blieben nur 5 Fahrer an der Spitze die um das Podest kämpften. In der letzten Runde geht Bastianini an die Spitze, hinter ihm Rodrigo und Marco Bezzecchi. Für Ena Bastianini reicht der Vorsprung er Gewinnt das Rennen, Marco Bezzecchi konnte aus dem Windschatten noch an Rodrigo vorbei gehen und kam auf Platz2 mit 3 tausendstel Abstand ins Ziel.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.